Jenbacher feiert 20'000. Gasmotor und wartet auf Übernahme

„Wir sehen den Verkauf als große Chance“, sagt Martin Mühlbacher, Standortleiter Jenbach. Die Produktlinien Jenbacher und Waukesha mit Produktionsstandorten in Österreich, Kanada und den USA werden aus dem General Electric Konzern ausgelöst. Und Jenbach sei als Headquarter geplant. Das bedeute, es brauche neue Mitarbeiter, denn so manche Abteilung bleibe ja beim Noch-Mutterkonzern General Electric. Noch, weil zwar klar ist, dass das profitable Geschäft mit Gasmotoren um 3,2 Milliarden Dollar an den US-Finanzinvestor Advent geht, allerdings die Wettbewerbsbehörden noch kein grünes Licht für die Übernahme gegeben haben.

Der 20'000. Jenbacher Gasmotor wurde an seine neuen Besitzer, die Milchwerke Oberfranken übergeben. Das Blockheizkraftwerk soll Anfang 2019 in Betrieb gehen. Präsident Lange bezeichnet den 20'000. Motor als „Meilenstein“ für die Gasmotorensparte. Auf das Jenbacher Werk könne man jedenfalls stolz sein. Die Umsätze von Jenbacher bewegten sich in den letzten Jahren zwischen 1.5 und zwei Milliarden Euro sowie 2018 werden 1500 Neuanlagen gebaut.

Lesen sie den ganzen Artikel unter:  Artikel aus der Tiroler Tageszeitung

Quelle: Tiroler Tageszeitung

 

Numero di emergenza
+41 52 320 00 02

Centrale
+41 52 320 00 00